Freitag, 30. November 2012

PAMK 1 - Mein Päckchen für meine liebe Tauschpartnerin

Wie ich Euch ja bereits erzählt erzählt habe, habe ich dieses Mal bei der Post aus meiner Küche Aktion von Rike, Jeanny und Clara mitgemacht. Nun, heute hat meine liebe Tauschpartnerin endlich mein Paket bekommen und somit darf ich das große Geheimnis lüften, was sich in diesem Paket befindet:

PAMK_1
In der Weihnachtsschickerei

Donnerstag, 22. November 2012

Blue Ombre Cake - ein kunterbunter Kuchen

Vor einiger Zeit blätterte ich, auf der Suche nach Anregung für eine Torte zur Hochzeitsfeier meiner Eltern, mal wieder durch Kirasols Backzeitschrift "Lecker" und stieß auf das folgende Rezept. Auf dem Bild war eine 4-Schichtige rosa Torte mit weißem Frosting abgebildet und mein erster Gedanke war "Urgh, warum muss sie denn so wahnsinnig pink sein?". Passenderweise wurde die Torte als Pink Ombre Cake betitelt. Von den pinken Tortenböden einmal abgesehen klang das Rezept aber sehr lecker und so wurde aus dem Pink Ombre Cake schnell ein Blue Ombre Cake, in Anlehnung an die Lieblingsfarbe meiner Mutter.

Am Vorabend der Feier stand ich also in der fremden Küche und war umringt von lauter Neugierigen Menschen, auch Familie die im Weg rumsteht, genannt. Ich warf alle, bis auf meinen menschlichen Küchenhelfer und Lieblingsmensch, raus und macht mich an die Arbeit.
Ich verrührte die Margarine mit dem Zucker ca. 5 Minuten, bis sie schaumig wurde. Nach und nach gab ich die Eier hinzu sowie die Buttermilch. Das Mehl wurde mit der Stärke und dem Backpulver gemischt und dann kurz untergerührt. Nun kam der spannendste Teil, der Teig wurde geviertelt und auf vier Schüsseln verteilt. Das war nicht ganz so einfach, ich habe letztendlich abgeschätzt, wie viel Teig in jede Schüssel gehört. Beim nächsten Mal würde ich vor der Teigzubereitung alle Schüsseln wiegen um dann bei der Teigteilung mit einer Waage arbeiten zu können. Drei der vier Teige wurden mit der Speisefarbe in verschiedene Blautöne eingefärbt. Ich hatte leider nur eine Tube blaue Speisefarbe, bei zweien wäre der Farbunterschied am Ende deutlicher geworden. Beim Einfärben habe ich auch nach Augenmaß gearbeitet. Zu Beginn habe ich überall gleichviele Tropfen der Speisefarbe hinzu gegebenen und dann die Anzahl bei den verschiedenen Teigen unterschiedlich erhöht.



Montag, 12. November 2012

Hmmh... ein rheinisches Original: Rheinischer Kesselkuchen

Nicht nur meine eine Schwester lebt schon seit langem im Rheinland, nein auch mein Liebster kommt aus diesem schönen Teil NRWs. Von meiner Schwester aber habe ich das heutige Rezept bekommen. Sie hat es von ihrer Schwiegermutter und nun findet es den Weg in meinen Blog zu Euch! Es gibt übrigens viele verschiedene Rezepte dafür, ähnlich vieler anderer klassischer Gerichte. Mir persönlich schmeckt dieses so am Besten. Außerdem ist der "Rheinische Kesselkuchen" schön herzhaft und somit genau das Richtige für den November, dieses Zwischending zwischen Herbst und Winter. :)

Zutaten für einen Rheinischen Kesselkuchen

Montag, 5. November 2012

Schnelles Apfel-Zimt-Tarte-Dessert

Das heutige Dessert-Törtchen ist eine Eigenkreation meinerseits, die ich durch Zufall aus dem gemacht habe, was ich noch in unserem Kühlschrank gefunden habe: einen Apfel, Blätterteig, ein Ei und Sahne.

Zunächst habe ich dafür zwei kleine Tarteletteförmchen mit etwas Butter ausgestrichen und den Blätterteig ausgerollt und in ausreichend große Stücke geschnitten. Wichtig ist hierbei, dass die Blätterteigstücke größer sind als die Förmchen, damit man einen schönen Rand erhält. Zudem zieht sich der Blätterteig nach meiner Erfahrung beim Backen etwas zurück, weshalb man den Blätterteig besser über den Rand lappen lassen sollte. Der Boden wird mit einer Gabel eingestochen, damit der Blätterteig an dieser Stelle nicht hoch geht. Die so präparierten Tarteletteförmchen werden dann im vorgeheizten Backofen ca. 10 Minuten vorgebacken. 

Der Blätterteig wird vorgebacken und dann befüllt!

Währenddessen habe ich zunächst die Äpfel geschält und in Scheiben geschnitten. Anschließend ging es an die schnelle Zimt-Sahne-Füllung. Hierfür habe ich ein Ei mit Sahne und etwas Zucker verrührt und mit Zimt abgeschmeckt.

Die Tartelettes mit dem schon leicht gebräunten Blätterteig wurden nun mit den Apfelspalten belegt und mit der Zimt-Sahne-Masse befüllt. Wichtig ist hierbei  dass Ihr die Förmchen nicht komplett auffüllt, da die Masse dann beim Backen herausläuft. Sie dehnt sich nämlich etwas aus und Ihr wollt sicherlich nicht wie ich hinterher den Ofen saubermachen müssen. :)

Goldgelb gebacken kommt die "Apfel-Zimt-Tarte" aus dem Ofen.

Die Tartelettes also wieder zurück in den Ofen stellen und weiter bei 160 °C für ca. 15 Minuten backen. Schaut zwischendurch durch die Ofentüre, ob die Masse sich schon bräunt und fest wird!

Dann die Tartes aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter ein bisschen auskühlen lassen. Sie dann vorsichtig aus den Förmchen lösen und mit einer Kugel Vanilleeis servieren. Diese schmilzt dann ganz langsam auf der noch leicht warmen Tarte!

Apfel-Zimt-Tarte

Das Rezept zum Nachbacken für Euch:

"Schnelles Apfel-Tarte-Dessert"

für 2 Personen

1 halbe Rolle Blätterteig (Kühlregal)
etwas Butter zum Einfetten
1 oder 2 Äpfel (je nach Größe)
1 Ei
100 ml Sahne
1 El Zucker
Zimt

Den Ofen auf 160 °C vorheizen.

Den Blätterteig ausrollen und in zwei Stücke schneiden. Die Tartletteförmchen mit etwas Butter ausstreichen und den Blätterteig hineinlegen. Darauf achten, dass der Blätterteig nach Möglichkeit etwas über den Rand hinausgeht und gut angedrückt wird. Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Die Tartes ca. 10 Minuten vorbacken.

Die Äpfel schälen und in Scheiben schneiden. Für die Masse das Ei mit der Sahne und dem Zucker verquirlen und mit Zimt abschmecken. Die Tartes aus dem Ofen nehmen und mit den Äpfeln belegen. Die Zimt-Sahne-Masse angießen und in den Ofen schieben. Für ca. 15 Minuten backen bis die Masse gebräunt und fest geworden ist.

Die Apfel-Zimt-Tartes aus dem Ofen nehmen und etwas auskühlen lassen. Aus der Form nehmen und mit einer Kugel Vanilleeis servieren, wenn die Tarte noch leicht warm ist.

Viel Freude beim Nachbacken und eine schöne Woche,

Eure kirasol ♥

Freitag, 2. November 2012

Saftige Schokomuffins mit ganz schnellem Schoko-Topping

Meine Güte, jetzt ist schon November! Wie schnell doch die Zeit vergeht. Und mein Blog ist nun auch schon über zwei Monate alt und ich freue mich riesig, dass Ihr, meine lieben KüchenfreundInnen, stetig anwachst!

Das heutige Rezept ist mein Lieblings-Schokomuffin-Rezept, das sehr lecker ist und ganz einfach geht.  Eine liebe Leserin hat mich nämlich bei Facebook nach meinem favorisierten Rezept gefragt. Da ich schon länger nicht mehr gebacken habe, war das natürlich ein guter Anlass. ;) Meine neueste Errungenschaft in Punkto Tortenplatten kann ich Euch hiermit auch präsentieren. Die Tortenplatte habe ich zufällig bei Strauss gefunden. Was ich besonders praktisch finde ist, dass man den Glasteller herausnehmen und spülen kann...

Schokoladenmuffins mit Schokofrischkäse-Topping