Montag, 12. November 2012

Hmmh... ein rheinisches Original: Rheinischer Kesselkuchen

Nicht nur meine eine Schwester lebt schon seit langem im Rheinland, nein auch mein Liebster kommt aus diesem schönen Teil NRWs. Von meiner Schwester aber habe ich das heutige Rezept bekommen. Sie hat es von ihrer Schwiegermutter und nun findet es den Weg in meinen Blog zu Euch! Es gibt übrigens viele verschiedene Rezepte dafür, ähnlich vieler anderer klassischer Gerichte. Mir persönlich schmeckt dieses so am Besten. Außerdem ist der "Rheinische Kesselkuchen" schön herzhaft und somit genau das Richtige für den November, dieses Zwischending zwischen Herbst und Winter. :)

Zutaten für einen Rheinischen Kesselkuchen

Also, für den "Rheinischen Kesselkuchen" schneide ich immer erst eine Scheibe Bauchspeck in kleine Stückchen und brate die in einer Pfanne ohne Fett an. Dadurch wird der Speck schön knusprig und das überflüssige Fett tritt aus.

Alle Zutaten werden kleingeschnitten und zusammengegeben.

Währenddessen schneide ich Mettendchen in kleine Stücke und auch die Zwiebel wird in kleine Stücke geschnitten. Der Speck, die Würstchen und die Zwiebel werden dann mit dem Kartoffelpufferteig und dem Ei vermengt, sodass eine zusammenhängende Masse entsteht. Gewürzt wird der Kesselkuchen mit Salz, Pfeffer und Majoran ganz nach Geschmack.

Eine Auflaufform streiche ich anschließend mit etwas Öl aus und fülle die Kartoffel-Speck-Masse in de Form ein. Wenn alles gut verteilt ist träufle ich noch ein bisschen Öl darüber. Mein Schwager sagt immer, dass es ganz wichtig ist, dass man ausreichend viel Öl drüber gießt, damit sich eine schön knusprige Kruste bilden kann. Wenn also das Öl über dem Auflauf verteilt ist, kommt er bei 180°C für ca 40 bis 50 Minuten in den Ofen.

Rheinischer Kesselkuchen vor dem Backen

Nach der Zeit im Ofen sollte der Kesselkuchen schön gebräunt und die Kartoffelmasse gar sein. Gut schmeckt er mit einem grünen Salat!

Rheinischer Kesselkuchen - ganz easy!

Hier das Rezept in aller Kürze zum Nachkochen:

"Rheinischer Kesselkuchen"*

für 2 Portionen

1 Packung Kartoffelpufferteig
1 Zwiebel
1 Ei
100 g Bauchspeck
2 - 3 Mettenden (Mettwüstchen)
Salz, Pfeffer, Majoran
Öl

Den Bauchspeck in kleine Stücke schneiden und ohne Fett in einer Pfanne anbraten. Die Zwiebel klein scheiden. Ebenso die Mettenden in kleine Stücke schneiden.

Den Kartoffelpufferteig mit dme Ei, dem ausgelassenen Speck, den Mettenden und der Zwiebel gut vermengen, sodass eine homogene Masse entsteht. Die Masse mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen.

Eine Auflaufform mit etwas Öl ausstreichen und die Kartoffelmasse hineingeben und gut verstreichen. Etwas Öl über die Masse geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca 40 bis 50 Minuten backen. nach der Backzeit sollte der Kesselkuchen oben leicht gebräunt sein.
* nach einem Rezept meiner Schwester.


Viel Spaß beim Nachkochen,
Eure kirasol

PS: Kanntet Ihr das Gericht vorher schon? Habt Ihr andere Rezeptvarianten?

UPDATE 11.2.2015:

Mittlerweile benutze ich für den Kesselkuchen 2 Eier auf eine Packung Reibekuchenteig! So wird das Gericht saftiger und schmeckt noch besser! :)

1 Kommentar:

  1. Mhm - klingt ja sehr lecker. Schön deftig - für den kommenden Winter genau das Richtige.

    AntwortenLöschen

♥♥ Ich freue mich über eure Kommentare, Meinungen und Anregungen! !♥♥